Orphan Disease

Wie Kommunikation im entscheidenden Moment seltene Erkrankungen identifizieren kann.

Mit einem innovativen Ansatz unterstützt intermedix Ärzte immer häufiger dabei, seltene Krankheiten einfacher und schneller zu erkennen. Der WICOM Assist ist ein digitaler Assistent im Arztinformationssystem (AIS), der auf Basis einer Vielzahl an Einzelparametern Zusammenhänge automatisch erkennen und Ärzte so aktiv bei der Diagnose unterstützen kann. Ziel ist es, dem Arzt im häufig von großem Zeitdruck geprägten Praxisalltag schnell mögliche Zusammenhänge transparent zu machen und ihm gleichzeitig alle relevanten Informationen zu liefern.

Die Erkennung der seltenen Krankheiten durch den WICOM Assist basiert auf der komplexen Verknüpfung von krankheitsrelevanten Kriterien. Der digitale Assistent analysiert im Hintergrund kontinuierlich alle wichtigen Parameter wie etwa Laborergebnisse oder Symptome des Patienten. Auf dieser Weise werden Wahrscheinlichkeiten für das Vorliegen einer konkreten, seltenen Krankheit ermitteln. Für jedes Krankheitsbild werden zuvor in einem aufwendigen Prozess aktuelle Forschungsergebnisse, Leitlinien und Experteninterviews analysiert und in das System integriert. Eine große Rolle beim Setup der Assistenten spielt die enge Zusammenarbeit mit Arzneimittelherstellern, da deren spezifisches Fach- und Forschungswissen eine wichtige Basis des WICOM Assist darstellt.

Success Story: Wie der WICOM Assist bei der Diagnose von CTX unterstützt

Success Story Diagnose CTX


Lesen Sie in unserer Success Story, wie der WICOM Assist Ärzten bei der Diagnose der seltenen Erkrankung Cerebrotendinöse Xanthomatose (CTX) unterstützen kann und wie Patienten damit ein langer Leidensweg erspart bleibt.

Download PDF

Factsheet CTX: Alle Daten und Fakten auf einen Blick

Factsheet Diagnose CTX


In unserem Factsheet erhalten Sie auf einen Blick alle relevanten Informationen zur Kampagne mit Leadiant und zur Umsetzung in der Arztsoftware.

Download PDF

Das Besondere am WICOM Assist ist der große Mehrwert für Ärzte und letztlich den Patienten. Wir können Ärzte je nach Fachgruppe sehr individuell und zielgerichtet bei der Diagnose von CTX unterstützen. Das ist sehr wichtig, da die Symptomatik sehr unspezifisch ist. Der Leidensweg der Patienten führt deshalb im Laufe der Zeit zu Ärzten unterschiedlicher Fachrichtungen, die wiederum unterschiedliche Herausforderungen bei der Diagnose haben. Der digitale Assistent hilft somit bei der Diagnose und informiert über die Erkrankung. Durch eine frühzeitige Diagnose trägt intermedix so dazu bei, dass einer späteren Behinderung der Patienten entgegengewirkt werden kann.

Silvia Ilmberger
Senior Product Manager bei der Leadiant GmbH

Mehr Informationen?

Kontakt

Wir geben Ihnen gern einen tieferen Einblick in das Thema "Orphan Disease" und unsere Kommunikationsmöglichkeiten.

Fon +49 89 89 74 45 06
info@intermedix.de