intermedix engagiert sich für das Clean River Project

Interview mit intermedix-Mitarbeiterin Melanie Horn

Das Clean River Project e.V. ist ein gemeinnütziges Umwelt-, Kunst- und Bildungsprojekt, das sich für saubere Flüsse und Meere einsetzt und die Plastikmüllverschmutzung durch aktives Aufräumen der Gewässer und Aufklärung senken möchte. Melanie Horn, Account Managerin bei intermedix, engagiert sich mit großem Einsatz beim Clean River Project und möchte als Botschafterin eine große Aufmerksamkeit für die Arbeit des Vereins schaffen.

intermedix hat sich daher entschieden, auch in diesem Jahr auf Präsente für Kunden und Geschäftspartner zu verzichten und stattdessen mit einer Spende den Clean River Project e.V. zu unterstützen.

Melanie, wie bist Du selbst auf das Projekt aufmerksam geworden und was hat Dich motiviert als Helferin dort einzusteigen?

Den Gründer des Clean River Projects, Stephan, kenne ich schon seit dem Teenageralter. Nach vielen Jahren haben wir uns zufällig wiedergetroffen. Dabei habe ich das erste Mal vom Clean River Project (CRP) erfahren und war sofort begeistert. Mir ist schon vorher aufgefallen, wie sorglos die Menschen mit unserer Natur umgehen - dass Handlungsbedarf besteht, ist nicht zu leugnen. Mit dem CRP habe ich daher ein Projekt gefunden, welches echt ist und wo ich miterleben kann, was man (selbst) alles bewegen kann.

Was sind die größten Herausforderungen des Vereins und wie könnt Ihr Unterstützung gebrauchen?

Das beste Plastik ist das, was man vermieden hat. Die größte Herausforderung ist meiner Meinung nach, das Bewusstsein zu schaffen, dass Plastik an vielen Stellen vermieden werden könnte. Es ist ein Business mit dem Komfortverlangen der heutigen Gesellschaft: beispielsweise gewaschener und geputzter Salat in der Tüte. Und wie schnell tappt man in die Komfortfalle?

Jede Unterstützung ist großartig: Spenden, Buchung eines Vortrags oder Team-Events, tatkräftiges Anpacken beim Sammeln auf dem Wasser oder an Land, fachliche Unterstützung, aber auch als passives Mitglied des Vereins... es gibt vielfältige Möglichkeiten, über die wir gerne informieren.

Wenn Du an Deine Arbeit dort denkst, was war das erstaunlichste oder außergewöhnlichste Erlebnis im Einsatz gegen den Plastikmüll?

Am meisten irritiert haben mich die Unmengen von Windeln an Flussufern… beim letzten CleanUp habe ich auf ca. 6km etwa 30 Windeln eingesammelt! Daneben gibt es noch Dinge wie ein Fahrrad, eine Hollywoodschaukel und leider auch Spritzbesteck.

Worauf bist Du besonders stolz, wenn Du an das Clean River Project denkst und was sind Eure Pläne oder Ziele für die nächsten 2-3 Jahre?

Es fühlt sich so unglaublich gut an, wenn man nach einer Paddeltour das Kanu von dem gesammelten Müll befreit und weiß, dass dieser Müll in keinem Tiermagen landen wird.

Unser Ziel ist es, Bewusstsein zu schaffen, dass Müll korrekt entsorgt und am besten vermieden werden sollte. Gerade bei jüngeren Generationen - dafür stoßen wir Projekte mit Schulklassen an. Für das nächste Jahr (Mai-Juni) planen wir aktuell eine Paddeltour von Koblenz bis nach Berlin. Wir möchten so viele Menschen wie möglich dazu motivieren, mit uns zu paddeln und Müll zu sammeln, um die Aufmerksamkeit für die Problematik weiter zu steigern. In Berlin wird der gesammelte Müll dann zusammen mit unserer Fotokunst ausgestellt.

Außerdem wird es im nächsten Jahr wieder ein CleanUp Festival geben, mit dem wir an die erfolgreichen Aktionen der letzten Jahre anknüpfen möchten. Unser Ziel ist es, ein deutschlandweites Netzwerk aus Unternehmen, Freiwilligen und Kanuvereinen aufzubauen, das sich gemeinsam für saubere Flüsse und Meere einsetzt und einen Wandel hin zu einem besseren Verhalten im Umgang mit der Natur fördert. Wie viel darf ich noch sagen? Ich könnte endlos weiterreden...

Über Clean River Project

Paddeln und Fotokunst für saubere Flüsse und Meere!

Das Clean River Project e.V. ist ein gemeinnütziges Umwelt-, Kunst- und Bildungsprojekt, das sich für saubere Flüsse und Meere einsetzt und die Plastikmüllverschmutzung durch aktives Aufräumen der Gewässer und Aufklärung senken möchte.

Durch kreative Inszenierungen des beim Paddeln gesammelten Plastikmülls erregt der Verein die öffentliche Aufmerksamkeit und fördert das allgemeine Bewusstsein für die Problematik. Darüber hinaus halten die Mitglieder Vorträge und veranstalten CleanUp Events, an denen mit Hilfe von freiwilligen Helfern Flussabschnitte aktiv von Plastikmüll befreit werden.

Mehr Informationen unter: www.cleanriverproject.de